Übergangswohnheim

Viele junge Menschen in Rumänien haben ihr ganzes Leben oder einen Großteil davon in staatlichen Einrichtungen verbracht, ohne das Glück einer liebevollen elterlichen Erziehung. Besonders diese Jugendlichen stehen vor schier unüberwindbaren Hürden, wenn es für sie an der Zeit ist, sich in die Welt hinaus zu wagen. Eine geeignete Unterbringung und eine geregelte Arbeit sind die ersten großen Schritte und es gibt noch sehr viel zu lernen!

Im Jahr 2000 eröffneten die FAVOR-Gründer ein Übergangswohnheim in Bacau, das den Jugendlichen ein Zuhause bieten sollte, die aus den Waisenhäusern ausziehen müssen, in denen sie aufgewachsen sind. Unsere jahrelange Erfahrung in Waisenhäusern hat uns gelehrt, dass diese Kinder, um ihr Potenzial zu entfalten, jemanden brauchten, der sie ermutigt, fordert, anleitet, ihnen zuhört und an sie glaubt.

Die Jugendlichen, die den Waisenhäusern entwachsen sind, erhalten im Übergangswohnheim individuelle Betreuung, die an ihre jeweiligen Bedürfnisse und Fähigkeiten angepasst ist. Schulungen in den Bereichen Haushaltsplanung, gesunde Ernährung, Bürgerpflichten, Verhalten am Arbeitsplatz, Konfliktlösungen und der Umgang mit Misserfolg und vieles mehr vermitteln ihnen die Fertigkeiten, die für ein erfolgreiches und eigenständiges Leben nötig sind.

Obwohl wird den Mangel an elterlicher Fürsorge im Leben dieser Jugendlichen nie vollkommen ausgleichen können, versuchen wir dennoch, „unseren“ Kindern das Gefühl zu vermitteln, Teil einer Familie zu sein. Ein Teilnehmer unseres Programms erzählte uns einmal: „Ich wusste nie wirklich, was Liebe bedeutet, bis ich euch getroffen habe“. Wir hoffen und beten dafür, dass die liebevolle Zuneigung den Jugendlichen gegenüber auch ihren Glauben stärkt, sowohl den Glauben an sich selbst, als auch den Glauben an einen liebenden Himmlischen Vater, auf den sie sich verlassen können, wenn die Weg einmal holprig ist.

Viele der Jugendlichen, die durch uns gefördert wurden, haben eine Hochschulausbildung absolviert, einige haben sogar ein Masterstudium durchlaufen. Andere, weniger intellektuell begabte junge Menschen sind ebenfalls ein produktiver Teil der Gesellschaft geworden, führen ein ordentliches, organisiertes Leben und setzen so ein Beispiel für andere Waisen. Am meisten freut uns, dass viele dieser Jungendlichen, nachdem ihnen auf die Beine geholfen wurde, entschlossen haben, sich ebenfalls für andere einzusetzen. (siehe Erfolgsgeschichten).

Für weitere Details zum FAVOR Übergangswohnheim hier klicken.